Mitgliederversammlung vom Deutschen Tierschutzbund.

Liebe Tierfreunde,

am Wochenende (den 08.09 und 09.09.) war es mal wieder soweit und der Deutsche Tierschutzbund lud die Mitgliedervereine aus ganz Deutschland zur großen Versammlung in Potsdam ein. Die Versammlung stand unter den Motto: „Tierschutz mit Herz und Verstand“. Für uns Tierschützer war die Anreise diesmal kurz und sehr angenehm. In den vorigen Jahren waren die Versammlungen in Bonn und Stuttgart und für uns ein sehr weiter Fahrtweg.  Am ersten Tag, den 08.09. gab es für die interessierten Tierschützer verschiedene Seminare und Informationsmaterialen. Am Abend dann ein gemeinsames Abendessen, was auch zum regen Gedankenaustausch diente. Es ist immer wieder eine Freude auf Gleichgesinnte zu treffen, denen es genauso ergeht und die für ihre Arbeit eintreten und kämpfen. Wir sind nicht der einzige Tierschutzverein, der so wenig unterstützt  wird.  Am Samstag fand dann gleich morgens unsere Versammlung statt. Hier wurden die Berichte aus den vergangenen zwei Jahren vorgestellt und Revue passiert.

Wir haben auch mit Wehmut den gegangenen Tierschützer gedankt. Wir legten eine Schweigeminute zu Ehren dieser ein. Ganz besonders möchten wir hier Wolfgang Abel, den Ehrenpräsidenten vom deutschen Tierschutzbund, hervor heben. Er hat großes für den Tierschutz erreicht und geleistet. Mehr zu ihm: https://www.tierschutzbund.de/news-storage/organisation/060217-wolfgang-apel-ist-verstorben.html

Es gab auch einen regen Austausch über das, was wir erreicht haben und was noch nicht. Noch immer werden die Tierschutzvereine von den Kommunen im Stich gelassen. Dies ist ein Ding der Unmöglichkeit. Die Tiere sind Angelegenheiten der Kommunen und diese müssen auch dafür aufkommen. Es ist nicht in Ordnung, dass Millionen für Steuern eingenommen werden, jedoch kein Cent für den Tierschutz übrig bleibt.

Ein großes Problem ist der Bruch des Versprechens vom Landwirtschaftsminister Till Backhaus in Mecklenburg Vorpommern. Er unserem Landesverband MV versprochen uns mit der Erhöhung der Gelder für den Tierschutz zu unterstützen. Unsere Kastrationsaktionen finanziell möglich zu machen. Es folgte für uns der Schock: entgegen seines Versprechens hat er die Gelder für die notwendigen Kastrationen gestrichen. Deshalb haben wir Tierschützer aus MV eine Petition ins Leben gerufen, um für den Schutz der Tiere zu sorgen. Anlässlich der Situation bei uns MV wurde vom Deutschen Tierschutzbund eine Resolution für Mecklenburg Vorpommern beschlossen. Petition: https://www.openpetition.de/petition/online/forderung-einer-katzenschutzverordnung-fuer-mecklenburg-vorpommern

Im Rahmen der Versammlung wurde auch der Adolf Hempel Jugendtierschutzpreis verliehen. Es ist großartig zu sehen, wie sich junge und engagierte Menschen einsetzen und Projekte leiten. Die Preisträger aus diesem Jahr sind:

Jugendgruppe des Tierschutzvereins Lampertheim e.V.
Projekt: Aufklärung und Zusammenarbeit mit den Landwirten im Bezug auf das Elend der Katzen
Bremer Tierschutzjungend des TSV Bremen
Projekt: Überführung der Anbieter von Billigwelpen und Aufklärung über den illegalen Welpenhandel
und als Einzelperson Katharina Onkes
Projekt: Schutz der Amphibien
Nachzulesen unter: https://www.jugendtierschutz.de/helfen/jugendtierschutzpreis/

Wir danken unseren Nachwuchstierschützern! Wir waren und sind von so einem Engagement sehr begeistert! Macht weiter so. Ihr seid die Zukunft und macht die Welt mit euren Projekten ein Stück besser.

 

 

About