Herbstimpressionen

Liebe Leser,Rusty

Nebel, Sturm, Stimmungsschwankungen – das symbolisiert die graue Jahreszeit.
Eigentlich ist sie wegen der jahrzehntelangen negativen Entwicklungen sogar pechrabenschwarz. Vielen Menschen macht das Angst und sie wissen nicht, was man dagegen unternehmen kann. Eine Möglichkeit, dieser Ohnmacht aktiv zu begegnen, ist das Eintreten und die Unterstützung für Schwache. Viele Mitglieder des Tierschutzvereins sind sozial engagiert, kümmern sich um benachteiligte, hilfsbedürftige Menschen, aber eben auch um Tiere, da der immer noch geltende Herrschaftsanspruch des Menschen über andere als kritisch überdacht werden muss.
Heute wollen wir Sie auf das Schicksal von Rusty aufmerksam machen. Der vierjährige Kater kann nicht berichten, was man ihm als Welpen angetan hat, kam aber verletzt und völlig verstört auf eine unserer Pflegestellen. Hier lebt er nun seit Jahren und baute ganz allmählich seine Angst vor Menschen ab. Da er aber immer noch sehr vorsichtig ist, hat bisher niemand seine Adoption in Erwägung gezogen. Vielleicht findet sich doch jemand, der Rusty nicht nur als rot getigerten Hoffnungsfarbtupfer wahrnimmt, sondern auch die Geduld für seine Eingliederung in eine Familie aufbringt.
Das Schicksal von Mensch und Tier ist nicht nur eng miteinander verbunden, sondern eine bessere Beziehung zwischen beiden kommt auch der Gesellschaft zugute. Mit der Hoffnung auf ein Heim für Rusty verabschieden wir uns mit diesem nachdenklichen Artikel.
Unsere Rufnummern lauten: 0151/50876872 oder 03843/332879.
Ihr Tierschutzverein Güstrow und Umgebung e.V.

About

Categories: Archiv